Schweres Hefegebäck

Nach Auskunft der Sächsische Zeitung (SZ) sind die Bezeichnungen “Dresdner Christstollen”, “Dresdner Stollen” und “Dresdner Weihnachtsstollen” künftig in der Europäischen Union (EU) geschützte geographische Herkunftsbezeichnungen, mit der Folge, dass die Herstellung der Stollen im geographischen Gebiet zu erfolgen habe. Hierzu zählten neben Dresden einige Kommunen des Großraums. Bei den Stollen handele es sich laut EU-Definition um „schweres Hefegebäck mit hohem Butter- und Früchteanteil”. Sie würden “handgeformt und als Laib geschnitten, gerissen oder gerollt und dürften nicht in Formen gebacken werden”.

Share