Money, Money, monetas

Im am Freitag erschienenen Markenblatt Heft 14, dessen Herausgeber das Deutsche Patent- und Markenamt (DPMA) ist, fiel mir diesmal nachfolgende Marke auf

monetas
Az. 3020110690243

Quelle: http://register.dpma.de

Die Marke schützt folgende Dienstleistungen:

“Klasse(n) Nizza 35:
Erteilung von Auskünften in Handels- und Geschäftsangelegenheiten, insbesondere Wirtschaftsauskünfte, Informationen in Geschäftsangelegenheiten, Nachforschungen in Geschäftsangelegenheiten, Zusammenstellung von Daten in Computerdatenbanken, insbesondere zur Kreditwürdigkeitsprüfung und Bonitätsbewertungen, Systematisierung und Sammeln von Daten in Computerdatenbanken, insbesondere zur Kreditwürdigkeitsprüfung und Bonitätsbewertungen, Erstellen von Statistiken, insbesondere mathematisch-statistischen Berechnungen zur Kreditrisikobewertung (Scoring)
Klasse(n) Nizza 36:
Dienstleistungen im Zusammenhang mit Finanz- und Geldangelegenheiten, nämlich Erteilung von Finanzauskünften, Finanzanalysen, finanzielle Schätzungen
Klasse(n) Nizza 38:
Auskünfte über Telekommunikation, Bereitstellen des Zugriffs auf Computerprogramme in Datennetzen, Bereitstellen des Zugriffs auf Informationen im Internet, insbesondere Wirtschaftsinformationen, Bereitstellung von Plattformen im Internet, Bereitstellung von Portalen im Internet, Übermittlung von Nachrichten”

Anmerkung:

Geht es darum, den Kunden zu beraten, damit dieser Geld spart, oder darum, den Kunden zu beraten und sich selbst die Taschen vollzustopfen?







Share