Ich krieg‘ gleich ’nen Fön!

0

Von einem Gattungsbegriff spricht man, wenn der maßgebliche Verkehr die Marke eines Marktteilnehmers zur Bezeichnung einer/der bestimmten Waren-/Dienstleistungsgattung insgesamt verwendet. So spricht man beispielsweise vom „TEMPO“, wenn man eigentlich ein „Papiertaschentuch“ meint, vom „TESA(-Film)“, wenn man eigentlich ein „transparentes Klebeband“ meint oder vom „googeln“, wenn man etwas in einer Suchmaschine sucht (vgl. hierzu u.a. den Artikel „Bitte ein Tempo und ein Aspirin!“ in der Online-Ausgabe Der Welt). Ebenso ist der „Fön“ ein solcher Gattungsbegriff für den „Haartrockner“. Aber wissen Sie, wie der Fön einst aussah. Ich wusste das nicht, bis ich ihn vor kurzem zufällig in einem Frisörladen in Bamberg sah.

Fön

Fön

Fön

Fotos: Thomas Felchner

Wenn ich`s nicht wüßte, würde ich sagen, er sieht aus wie „ein Fön“.

Share
Schlagwörter: , ,

Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet bei um einen Kommentar zu schreiben.

© 2018 markenrecht24.de. Alle Rechte vorbehalten.